7 Tipps für mehr Zeit und eine bessere Work-Life-Balance

Pro Tag stehen uns allen 24 Stunden Zeit zur Verfügung – daran kann niemand was ändern, ganz gleich wie sehr wir es uns auch wünschen. Ein gezieltes Umgehen mit der Zeit kann uns aber wesentlich mehr Zeit schenken, die wir frei nutzen können. Dabei geht es nicht darum, acht Arbeitsstunden mit dem Pensum von zwölf Stunden vollzupacken – sondern Arbeits- und Privatleben wesentlich besser in Einklang zu bringen und zur idealen Work-Life-Balance zu finden. Mit sieben kleinen Anleitungen finden Sie Ihren Weg zu wesentlich mehr Zeit und einer perfekten Work-Life-Balance. Und auch wenn Sie das ein oder andere bereits kennen, wäre die Frage: Tun Sie es auch, setzen Sie es auch um, um letztendlich „mehr Zeit“ zu haben?

Mehr Zeit - mehr Work-Life-Balance1.      Ideale Work-Life-Balance durch schriftliches Planen

Sie schreiben sich Einkaufszettel, vermeiden es aber Ihre wesentlichen Aufgaben aufzuschreiben? Dann ist es heute an der Zeit damit zu beginnen. Nutzen Sie dafür Kalender, Notizblätter oder Pinnwände und streichen Sie Ihre wesentlichen Aufgaben nach Abschluss ganz symbolträchtig durch. So haben Sie einen wesentlich besseren Überblick über Ihre Zeit und werden sich Ihrer kleinen und großen Erfolge bewusst. Diese neue Gelassenheit verbessert Ihre Work-Life-Balance wesentlich. Und schließlich ist das geschriebene Wort immer bleibender.

 

2.      Ideale Work-Life-Balance durch das Setzen von Prioritäten und Zielen

Was möchten Sie mit Ihrer Zeit erreichen? Was sind Ihre wesentlichen Tages- und Wochenziele? Seien Sie sich bei der Einteilung Ihrer Zeit dessen immer bewusst und stellen Sie sich selbst immer wieder diese Fragen.. Hangeln Sie sich nicht nur von Termin zu Termin – so verlieren Sie nicht nur den wesentlichen Überblick, sondern auch viel Zeit für das Wesentliche. Ordnen Sie Ihre Aufgaben entsprechend dieser Ziele als wichtig und unwichtig ein und leben Sie für das Erreichen Ihrer wesentlichen Ziele. Und: Gönnen Sie sich Belohnungen beim Erreichen von Teilzielen – im Sinne Ihrer Work-Life-Balance.

 

3.      Ideale Work-Life-Balance durch das Schätzen der Dauer Ihrer Aufgaben

Fragen Sie einen Ingenieur wie viel Zeit wesentliche Produktionsschritte brauchen und sie bekommen eine sehr genaue Antwort. Fragen Sie nun sich selbst, wie viel Zeit Sie für bestimmte Aufgaben benötigen – diese Antwort wird Ihnen höchstwahrscheinlich wesentlich schwerer fallen. Wir sind es gewohnt Deadlines zu bekommen – in welcher Zeit wir die Teilaufgaben erledigen, interessiert meist weder uns noch unseren Arbeitgeber. Aber: Nur wer weiß und ein Gefühl dafür entwickelt, wie viel Zeit wesentliche Arbeitsschritte in Anspruch nehmen, kann seine Zeit auch wesentlich effektiver nutzen, vermeidet Überstunden und ein Ungleichgewicht in der Work-Life-Balance – und sichert sich durch diese ausgeglichene Work-Life-Balance mehr Lebensqualität.

 

4.      Ideale Work-Life-Balance durch perfekte Zeiteinteilung

Die aktuelle Leistung eines Computers hängt wesentlich von der Anzahl der aktiven Programme ab – beim Menschen hängt sie wesentlich von den geplanten Aktivitäten innerhalb eines Tages ab. Nehmen Sie sich deshalb gleich morgens die wesentlichen Hauptaufgaben vor. Sollte Ihre Work-Life-Balance ausgeglichen sein, sind Sie in der Regel um diese Tageszeit am Zenit Ihrer Leistungsfähigkeit. Außerdem vermeiden Sie, der „Aufschieberitis“ zum Opfer zu fallen. Denn: Große Aufgaben wachsen uns oft wesentlich über den Kopf, sodass wir unsere Zeit lieber in unwichtigen Kleinkram investieren. Was sich im Augenblick gut anfühlen mag, ist schlecht für unsere Work-Life-Balance – die große Aufgabe haben wir ja dann doch die ganze Zeit über im Hinterkopf.

 

5.      Ideale Work-Life-Balance durch das Planen mit Puffern

Verplanen Sie Ihre Zeit nicht minutiös. Das bringt rein gar nichts. Schließlich passieren täglich unvorhergesehene Dinge, die Ihren Zeitplan sowieso durcheinander wirbeln und bei zu straffer Planung Ihre Work-Life-Balance durcheinanderbringen. Teilen Sie Ihre Zeit deshalb in drei wesentliche Blöcke ein. 60 Prozent Ihrer Zeit widmen Sie festen Aufgaben, 20 Prozent verwenden Sie als Puffer und 20 Prozent füllen Sie spontan. So sind weder Ihr Feierabend noch Ihre Work-Life-Balance in Gefahr!

 

6.      Ideale Work-Life-Balance durch das Arbeiten in Fokus-Einheiten

Das Telefon klingelt, das E-Mail-Postfach meldet neue Nachrichten und alle paar Minuten kommt ein Arbeitskollege auf einen kurzen Plausch vorbei – wer in einem solchen Arbeitsumfeld wesentliche Konzentrationsprobleme hat, sollte sich nicht wundern. Doch: Wer wenig schafft, bringt seine Work-Life-Balance durcheinander indem er Leistungsdruck in den Feierabend mitnimmt. Planen Sie eine Zeit ein, in denen Sie ein offenes Ohr für Ihre Kollegen haben, aber planen Sie ebenso eine „stille Zeit“ ein. Sie werden staunen, wie viel Zeit Sie sparen, indem Sie sich auf wesentliche Dinge konzentrieren.

 

7.      Ideale Work-Life-Balance durch Bilanzen

Haben Sie Ihren Tag oder Ihre Woche schon einmal bewusst Revue passieren lassen? In früherer Zeit war es normal, wesentliche Erlebnisse in Tagebüchern festzuhalten. Solche Bilanzierungen sind in der heutigen Zeit aus der Mode gekommen – und doch sind sie sehr hilfreich. Nehmen Sie sich täglich ein paar Minuten, um Ihre Aktivitäten und die damit verbrachte Zeit Revue passieren zu lassen. Versuchen Sie so zu leben, dass diese Bilanzen positiv ausfallen – und zum Erfolgserlebnis werden. Dabei zählen auch Taten für Ihre Work-Life-Balance. Berücksichtigen Sie Zeit, die Sie wesentlich in Ihre Work-Life-Balance und somit in sich, Ihre Kontakte und auch in Ihre Gesundheit investiert haben.

 

Lesen Sie hier noch mehr über Zeitmanagement, denn Zeit kann man übrigens gar nicht managen!

 

Hinterlasse einen Kommentar